Sie sind nicht angemeldet.

Navigation

Bildergalerie TTIP, CETA und TISA

1

Donnerstag, 12. März 2020, 11:26

Grüne in Hessen helfen den Import von Fracking-Gas (LNG) zu ermöglichen, den sie in Berlin und Brüssel ablehnen

Hier wiederholt sich die schon bekannte Vorgehensweise: Dort wo die Grünen in der Opposition sind, wenden sie sich überzeugt, mit guten Gründen und entschieden gegen Fracking, gegen CETA, und auch den Ausbau den Ausbau der Flüssiggas-Infrastruktur.
In Hessen und in Regierungsverantwortung unterstützen die Grünen jedoch diese klimaschädlichen Schritte durch ihren Einfluss im Bundesrat, die sie in Berlin und Brüssel ablehnen.
Zu seiner Rechtfertigung erklärt der hessische Wirtschaftsminister von den Grünen: Das klimaschädliche US-Frackinggas sei doch zu teuer und würde deshalb sicher nicht importiert. Der Deal mit Trump, dass die europäischen Autos nicht höher besteuert werden, wenn das US-Flüssiggas von Europa abgenommen wird, dürfte dem Minister bekannt sein.

Auch dieser Vorgang zeigt wieder, dass die hessischen Grünen die Interessen der Wirtschaft bedienen und den Umweltschutz vernachlässigen.

Im Anhang die Einzelheiten